Navigation

Navigation

Parkett im Badezimmer

Individueller Hingucker mit hohem Lifestyle-Faktor

Fliesen sind als klassischer Bodenbelag im Badezimmer bekannt. Heutzutage ist es jedoch auch möglich, hier Böden aus Parkett zu verlegen. Durch Ölen doppelt versiegeltes Holz ermöglicht sogar den Einsatz in der Dusche.

Parkett im Badezimmer

Das Zusammenspiel von Wasser und Holz ist nun auch im Badezimmer möglich. Durch Imprägnierung mit Harz wird das Quell- und Schwindverhalten von Parkett extrem stark verringert. Zudem werden Härte und Gewicht des Holzes signifikant erhöht. So kann es auch im Nassbereich wie dem Badezimmer verlegt werden und sogar in der ebenerdigen Dusche ist ein waschechter Parkettboden einsetzbar. Eine harte Holzart wie zum Beispiel Eiche oder Nussbaum eignen sich besonders gut für die Verlegung in Feuchträumen. Sie sind von Natur aus bereits gut sehr strapazierfähig und schwinden oder quellen nur in sehr geringem Ausmaß. Auch tropische Hölzer wie Jatoba, Doussie, Merbau oder Teak bieten sich  an, schließlich werden sogar Planken für Schiffsboden oder Terrassendielen daraus gefertigt. Je nach Einrichtungsstil kann man aus diversen Sorten und Dekoren wählen und so den passenden Fußboden für Armaturen, Wandgestaltung und Möbel aussuchen.

Feuchtigkeit ist kein Problem

Parkett in der Dusche

Wenn im Badezimmer regelmäßig und vernünftig gelüftet wird, liegt die Luftfeuchtigkeit auch hier auf Dauer nicht wesentlich über dem Wert der anderen Räume der Wohnung. Lediglich nach einer Dusche oder einem ausgiebigen Bad steigt die Feuchtigkeit der Luft vorübergehend an. Für den Boden ist das jedoch keine massive Belastung. Bei einer Raumtemperatur zwischen 20 und 22 Grad Celsius sowie einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 70 Prozent bleibt Parkettboden auch im Bad für lange Zeit sehr gut erhalten. Lediglich stehendes Wasser wie zum Beispiel Pfützen von überschwappendem Badewasser sollten möglichst zeitnah wieder aufgewischt werden, um den Parkettboden nicht unnötig zu belasten.

Die Verlegung geschieht in der Regel durch qualifizierte Handwerker. Das Parkett wird in den meisten Fällen vollflächig verklebt und sämtliche Fugen mit elastischem Dichtstoff versiegelt. Zusätzlichen Schutz vor einziehender Feuchtigkeit bietet eine Behandlung der Oberfläche mit Öl oder Wachs. Dieser Vorgang sollte wiederholt werden, wenn das Parkett übermäßig viel Feuchtigkeit aufsaugt.

Herstellerfotos: pardec

Zurück